Wofür stehen wir Schützen?

Fröhlich sein, gutes Tun und die Spatzen pfeifen lassen!

Das Lebensmotto von Don Bosco passt auch hervorragend für das Schützenwesen.
 

 


 

Wofür stehen wir Schützen?

Eine Schützenbruderschaft hat viel zu bieten. Seit Jahrtausenden sucht der Mensch Antworten auf die Frage: Wie das Leben gelingen kann?  und diese Frage bewegt uns Schützen immer wieder aufs Neue!
 

  


 

Christliche Werte als Leitplanke für unser Leben

Unsere Welt wird immer vielfältiger und undurchschaubarer. Wir Menschen sehnen uns nach einer klaren Orientierung, nach guten Anweisungen wie unser Leben gelingen kann. Dabei suchen wir aber nicht da wo die Lösung am nächsten erscheint,  sondern oft in fernen Weltanschauungen oder spirituellen Strömungen. Wir Schützen laden dazu ein, den Schatz immer wieder neu zu entdecken, den uns unsere Gründerväter mit Ihrem christlichen Glauben anvertraut haben. Der christliche Glaube ist uns der Wegweiser, der unserem Leben die Richtung anbietet. Die christliche Überzeugung zeigt uns den Weg, den wir gehen sollen und er schenkt uns die Kraft, uns immer wieder auf den Weg zu machen. Denn wer die Richtung kennt, spürt in sich mehr Kraft und Motivation als jemand, der orientierungslos herumläuft.

  


 

Zehn Gebote als Wegweiser in die Freiheit

Die Grundpfeiler der christlichen Ethik können weit mehr als verbieten und vorschreiben: Sie geben uns Sicherheit und Orientierung in einer Welt voller Möglichkeiten und Meinungen, Gefährdungen und Risiken. Auch wenn die Gebote dreitausend Jahre alt sind, haben sie ihre Aktualität nicht eingebüßt und gelten in Zeiten der Globalisierung mehr denn je. Die zehn Gebote sind uns Schützen praxisnahe Lebenshilfe in unserem Alltag.

 


 

Wir sind konkret: Hinsehen, Hinhören, Mut haben, Einmischen

Wir haben in einer Zeit der Beliebigkeit, der individuellen Überschätzung und dem aalglatten Opportunismus einen klaren, spannenden und faszinierenden Grundwertekanon entgegenzusetzen. Angefangen in unseren Familien und unserem direkten Lebensumfeld setzen wir uns ein. Unsere Aufmerksamkeit gilt den Schwachen und ausgegrenzten unserer Gesellschaft.
Es ist unsere Aufgabe
  • dem  gleichgültigen Wegsehen ein konkretes Hinsehen,
  • dem Weghören ein bewusstes Zuhören,
  • dem feigen Abwenden ein mutiges Zuwenden
  • und dem Wegducken ein engagiertes Einmischen
entgegen zu stellen!

 


 

Schützen sind Christlich-Sozial-Liberale-Ökologen

Die gebräuchlichen Attribute der deutschen Politik,  die die Inhalte der Parteien  einzuordnen versuchen, treffen uneingeschränkt und umfassend auf den Geist der Schützen zu. Wir nennen sie nur anders. Bei uns stehen sie für Glaube, Sitte und Heimat.

Aber was bedeutet das:

Christlich
Fest verankert auf dem Fundament der Christlichen Werte und dem Hauptgebot der Nächstenliebe treten wir für den respektvollen Umgang der Kulturen, unterschiedlichen Weltanschauungen und Religionen ein.

Sozial
Unser Handeln und Verhalten ist ausgerichtet auf ein fürsorgliches Verhalten gegenüber unseren Mitmenschen und unser Einsatz gilt der Wohlfahrt der Allgemeinheit. Unser besonderes Augenmerk gilt den Schwachen und ausgegrenzten Personen unserer Gesellschaft.

Liberal
Die freiheitliche Gesinnung ist die Urzelle der Entstehung des Schützenwesens. Man wehrte sich gegen Fremdbestimmung und die Gewalt von außen. Sie ist die Voraussetzung für eine moderne freiheitliche und pluralistische Demokratie.

Ökologisch
Unser Glaube fordert uns auf, die Schöpfungsgeschichte weiter zu schreiben. Es bedarf daher dem Respekt gegenüber der uns anvertrauten Natur und der Tierwelt. Natürliche Tierhaltung und die nachhaltige Bewirtschaftung der begrenzten Ressourcen sind wesentliche Kriterien an denen wir uns orientieren.

  


 

Wir bieten Gemeinschaft:

Geteiltes Leid ist halbes Leid

Geteilte Freude ist doppelte Freude